News


Verringerung der bakteriellen Resistenzen - vieles wurde bereits erreicht

07.11.2018
Pathogene Mikroorganismen gehören zu den häufigsten Ursachen für lebensmittelbedingte Erkrankungen. Jedes Jahr verursachen sie mehr als 100.000 Erkrankungen in Deutschland – manche davon mit einem tödlichen Ausgang. Vor diesem Hintergrund beschäftigen sich im November 2018 zwei Symposien des Bundesinstituts für Risikobewertung (BfR) mit mikrobiellen Risiken in Lebensmitteln: „Lebensmittel-assoziierte Viren“ am 7. November und „Antibiotikaresistenz in der Lebensmittelkette“ am 8./9. November. „Mikrobielle Risiken sind im öffentlichen Bewusstsein angekommen“, sagt BfR-Präsident Professor Dr. Dr. Andreas Hensel. „Unsere aktuelle repräsentative Bevölkerungsumfrage, der BfR-Verbrauchermonitor, zeigt, dass 97 % der Befragten von Salmonellen in Lebensmitteln, bzw. 89 % von Antibiotikaresistenzen gehört haben; die Mehrheit der Befragten gibt an, dass sie diese Themen beunruhigen. Dabei ist jeder in der Lage, durch entsprechende Küchenhygiene das persönliche gesundheitliche Risiko zu minimieren.“ Der Antibiotikaeinsatz im Stall ist in den letzten Jahren deutlich zurückgegangen. Gleichzeitig sinken die Resistenzraten in vielen Bereichen der Tierhaltung, allerdings in unterschiedlichem Maße und nicht in allen Bereichen. Seit 2011 werden in Deutschland die Mengen antimikrobieller Tierarzneimittel erfasst, die an Tierärzte abgegeben werden. Seither gehen diese Mengen kontinuierlich von 1706 Tonnen (t) im Jahr 2011 um 57 % auf etwa 733 t im Jahr 2017 zurück, bei gleichzeitig weiter steigender Produktionsmenge von Fleisch. Auch die Therapiehäufigkeit mit Antibiotika nimmt bei Nutztieren in Deutschland ab, wie das Forschungsprojekt VetCAb (Veterinary Consumption of Antibiotics) des BfR zeigt. Im gleichen Zeitraum gingen die Antibiotikaresistenzen bei einigen Bakterien in der Lebensmittelkette zurück. Eine Studie für den Zeitraum von 2009 bis 2016 zeigt, dass bei natürlich vorkommenden E. coli in Masthühnern und Puten der Anteil resistenter Keime gegen die Mehrzahl der in der Studie getesteten Antibiotika signifikant gesunken ist. Insbesondere Wirkstoffklassen, die in großen Mengen bzw. häufig bei Nutztieren eingesetzt werden, zeigen sowohl bei den Verbrauchsmengen als auch bei den Resistenzraten von E. coli einen rückläufigen Trend. Allerdings zeigt die Studie auch, dass in beiden Mastgeflügelketten weiterhin hohe Resistenzraten bestehen, so dass sie als Quelle für resistente Keime und deren Resistenzgene beim Menschen weiter von erheblicher Bedeutung sein können. Keine Entwarnung besteht für die Antibiotikagruppe der Fluorchinolone. Gegen diese sind die Resistenzen bei einigen Bakterienarten in den letzten Jahren gestiegen. Für sie gab es auch keine deutlich rückläufige Tendenz in der Therapiehäufigkeit. Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler empfehlen daher, diesen Trend zukünftig genau zu beobachten.
BfR
EU-Kommission sieht Erholung auf dem Milchsektor 12.11.2018
Belgien will Schweinepestbekämpfung mit Prämien forcieren 12.11.2018
Umweltministerkonferenz: Minister wollen für mehr Akzeptanz für den Wolf werben 12.11.2018
Mecklenburg-Vorpommern: Überdurchschnittliche Honigernte in 2018 12.11.2018
Baden-Württemberg simuliert ASP-Ausbruch 12.11.2018
Sachsen-Anhalt: Grüne wollen Beihilfen zur Tierkörperbeseitigung abschaffen 09.11.2018
Wolfsangriffe: Weidetierhalter können Kosten zu hundert Prozent erstattet bekommen 09.11.2018
Laboklin entwickelt neue DNA-Analyse für Übergangszellkarzinome beim Hund 09.11.2018
VetSurvey 2018 - Europäische Online-Umfrage zum tierärztlichen Beruf 09.11.2018
Neue Antibiotika gegen multiresistente Bakterien warten auf Zulassung 09.11.2018
Schwere Verstöße von Bio-Schlachthof in Brandenburg aufgedeckt 08.11.2018
Exopet-Studie: Haltung von Exoten und Wildtieren muss verbessert werden 08.11.2018
Blauzungenkrankheit in der Schweiz 08.11.2018
Umweltbundesamt fordert verstärkten Kampf gegen Antibiotika und Antibiotikaresistenzen in der Umwelt 08.11.2018
Verringerung der bakteriellen Resistenzen - vieles wurde bereits erreicht 07.11.2018
Klöckner kündigt Methode zur Geschlechtsbestimmung im Hühnerei an - Geflügelbranche irritiert 07.11.2018
Niedersachsen stellt Strafanzeige wegen Tierschutzverstößen im Schlachthof 07.11.2018
Afrikanische Schweinepest in Rumänien weiter auf dem Vormarsch 07.11.2018
Rund 150 Landwirte stellen in Schleswig-Holstein Anträge auf Dürrehilfe 07.11.2018
70 Prozent der Echinokokkosefälle treten in Bayern und Baden-Württemberg auf 06.11.2018
Dänemark erweitert Tierwohlsiegel für Masthähnchen 06.11.2018
Tierschutzbund wirft Großer Koalition Verrat am Staatsziel Tierschutz vor 06.11.2018
Zahl der Toten durch resistente Keime in der EU gestiegen 06.11.2018
FAO ruft Weiterbildungsprogramm für afrikanische Tierärzte ins Leben 06.11.2018
Nur noch Soja aus nachhaltigem Anbau für Schweizer Milchkühe 06.11.2018
SPD stimmt über Ferkelkastrationsverbot ab 05.11.2018
Mann in China stirbt an Infektion mit aviärem Influenzavirus 05.11.2018
BSE-Fall in Großbritannien 05.11.2018
Gemeinschaftsprojekt zur Rettung des Gartenschläfers 05.11.2018
Bundesregierung will Übergangsfrist zur Ferkelkastration verlängern 05.11.2018

Hinweis

Hier werden immer die 30 aktuellsten Nachrichten angezeigt.
Ältere Nachrichten und eine komfortable Suchfunktion finden
Sie in unserem News-Archiv.
zurück

Newsletter

Bleiben Sie auf dem Laufenden mit dem Vetion.de - Newsletter
>>>>

Login eLearning-Kurse

Hier geht es zum Login für alle aktuellen eLearning-Kurse.
>>>>

Veti-Kalender 2018/2019 jetzt erhältlich

Der Veti-Kalender 2018/2019liegt jetzt druckfrisch vor und ist ab sofort im Vetion.de-Shop erhältlich! Ab Mitte August dann auch im Fachbuchhandel. >>>>

Jobbörse / Kleinanzeigen

Unter Jobbörse/ Kleinanzeigen finden Sie u.a. folgende Anzeige:

Teilzeitstelle für TA im Süden Berlins
Datum: 12.11.2018 >>>>

Praxismanager/-in gesucht
Datum: 12.11.2018 >>>>

Termine

EuroTier - Weltweit die Leitmesse für Tierhaltungsprofis
vom 13.11.2018 bis 16.11.2018 >>>>

Mitgliederversammlung 2018 der Fachgemeinschaft für Industrietierärzte
am 16.11.2018 >>>>

Deutscher Tierärztetag 2018

Was meinen Sie dazu? Aktuell wollen wir Ihre Position zu den Forderungen der Delegierten des Tierärztetages erfahren!

Zur Umfrage >>>>