Adspektion...
      Palpation...
         Information!
Vetion.de - Homepage
Sitemap Kontakt Impressum Mediadaten / Preisliste Newsletter abonnieren Tierärzteverzeichnis Vetion.de - Homepage
Aktuelles
News
News - Archiv
Newsletter
Industrie - News
Ein- & Ausblicke
Blitzumfrage
Termine
Fachinformationen
eLearning
Adressen Links
Gesetze
Spaß Spiel
Lexikon
Jobs Kleinanzeigen
Vetiosus
Shop
MyVetlearn.de
Buiatrik.de
Vets4vieh.de
Tierhalter-Wissen.de
TFA-Fortbildung.de
VetMAB.de
Beruftierarzt.de
MyVetikalender.de
Haftungsausschluss
Follow vetionde on Twitter
News  

Aktualisierte Risikoeinschätzung des FLI zur Geflügelpest

03.04.2017
Das Friedrich-Loeffler-Institut (FLI) auf der Insel Riems hat eine aktualisierte Risikoeinschätung zum Auftreten der Aviären Influenza mit dem hoch pathogenen Erreger vom Typ H5N8 vorgelegt. Mittlerweile ist das Virus in 29 europäischen Staaten nachgewiesen worden. Das FLI verweist darauf, dass zum ersten Mal seit Beginn der Epidemie, bei der es sich um die heftigste und am längste andauernde in Deutschland und Europa bislang überhaupt handelt, die Anzahl neuer Fallmeldungen bei Wildvögeln deutlich zurückgegangen ist. Dagegen werden fast täglich neue Ausbrüche aus dem Raum Cloppenburg in Niedersachsen, der geflügeldichtesten Region Deutschlands, gemeldet. Bis zum 31.02.2017 wurden in Deutschland 90 Ausbrüche in Geflügelhaltungen und 15 in Zoos registriert. In Deutschland wurde das Virus mittlerweile bei mindestens 53 Wildvogelarten nachgewiesen. Hier hat sich die Situation mittlerweile aber offenbar entspannt. Denn während bis Ende Februar noch eine starke Zunahme der Meldungen bei Wildvögeln verzeichnet wurde, gehen die Meldungen seit Mitte März nun deutlich zurück. Grundsätzlich müsse aber abgewartet werden, ob die Zahl der Fälle bei Wildvögeln weiterhin rückläufig bleibt. Das Risiko des Eintrags des Virus durch direkte und indirekte Kontakte zwischen Wildvögeln und Nutzgeflügel in Gebieten, in denen infizierte Wildvögel gefunden werden, wird weiterhin als hoch eingestuft. Anders stellt sich die Situation im Landkreis Cloppenburg in Niedersachsen dar. Hier muss von einem hohen Eintragsrisiko durch Verschleppung des Virus zwischen Geflügelhaltungen ausgegangen werden. Das FLI sieht deshalb weiterhin die Einhaltung von Biosicherheitsmaßnahmen zum Schutz der Bestände vor dem Virus als oberste Priorität an. Zur Frage der Stallpflicht für Geflügel stellt das FLI klar, dass diese risikoorientiert erfolgen sollte. Die Stallpflicht sollte mindestens in Gebieten aufrecht erhalten bleiben oder eingeführt werden, in denen eine hohe Dichte an Wasservögeln oder Nutzgeflügel vorhanden ist. Zudem sollte sie in der Nähe von Wildvogelrast- und Wildvogelsammelplätzen oder an bestehenden H5-Fundorten bestehen bleiben.
FLI
Vetion Fokusthema: Aviäre Influenza / Geflügelpest
   
Höchste Zeit für einen nationalen Bienenaktionsplan 26.04.2017
In Brandenburg tagt das 4. Wolfsplenum 26.04.2017
TÄHAV-Entwurf trifft auf Ablehnung 26.04.2017
Neue Ansatzpunkte für antibakteriell wirksame Mittel 26.04.2017
Niedersachsen startet Label Pro Weideland 25.04.2017
BMEL prüft Wildtierhaltungsverbot in Zirkussen 25.04.2017
Heimtiermarkt weiter auf Wachstumskurs 25.04.2017
Europas Landwirte gewinnen Zuversicht zurück 25.04.2017
Baden-Württemberg startet Programm zur Bekämpfung der Pseudotuberkulose in Ziegenbeständen 24.04.2017
Niedersachsen fördert Kastration von Katzen in Tierheimen 24.04.2017
Pferdehaltung sichert in Mecklenburg-Vorpommern rund 5.000 Arbeitsplätze 24.04.2017
Baden-Württemberg entwickelt 5-Punkte-Plan für künftige Geflügelpestausbrüche 24.04.2017
Pilz bedroht Salamander in Europa 21.04.2017
Blauzungenkrankheit weiter in Frankreich aktiv 21.04.2017
Lumpy Skin Disease erfolgreich durch Massenimpfungen eingedämmt 21.04.2017
Schafsrisse in Bayern durch Wolf bestätigt 21.04.2017
Illegaler Welpenhandel im Fokus der Amtstierärzte 21.04.2017
Staatsanwaltschaft ermittelt wegen Unterlassung gegen Veterinäramt 20.04.2017
Insektenmehl eignet sich als nachhaltiges Aquakultur-Futter 20.04.2017
Kostenunterdeckung für Milcherzeuger reduziert sich auf 10 Cent je Kilogramm Milch 20.04.2017
Mehr Unterstützung der Tierheime in Mecklenburg-Vorpommern vereinbart 20.04.2017
Webseite stellt Fakten rund um die Schweinehaltung vor 19.04.2017
Bayerischer Tierschutzpreis 2017 ausgeschrieben 19.04.2017
Bundesumweltministerin Hendricks hält an strengem Schutz der Wölfe fest 19.04.2017
Bayern erhöht Förderung für gefährdete Nutztierrassen 19.04.2017
Einheitlichkeit der Befundererhebung auf Schlachthöfen angestrebt 18.04.2017
Schweinehalter in Deutschland sind wenig optimistisch 18.04.2017
Stallpflicht auch in Brandenburg vollständig aufgehoben 18.04.2017
Parvovirose bei Hunden im Landkreis Cloppenburg 18.04.2017
Wie ein Ebola-Impfstoff das Immunsystem ankurbelt 18.04.2017
Hinweis  

Hier werden immer die 30 aktuellsten Nachrichten angezeigt.
Ältere Nachrichten und eine komfortable Suchfunktion finden
Sie in unserem News-Archiv.
zurück
nach oben nach oben