16. AMG-Novelle

Aktuelle Meldungen

02.07.2014: Systematische Antibiotika-Erfassung in der Tiermast hat begonnen

Die systematische Erfassung des Antibiotikaeinsatzes in der Tiermast, die mit der 16. Novelle des Arzneimttelgesetzes (AMG) eingeführt wurde, hat am 1. Juli 2014 begonnen. Bundeslandwirtschaftsminister
Christian Schmidt (CSU) sieht darin eine Zäsur und den Beginn der Minimierung des Antibiotikaeinsatzes in der Tierhaltung. "Das ab heute praktizierte Erfassungs- und Vergleichssystem soll dazu beitragen, den Antibiotikaeinsatz kontinuierlich auf das therapeutisch notwendige Mindestmaß zu minimieren. Dies ist und bleibt unser Ziel. Auch auf die Tierhaltung wird sich das Minimierungskonzept positiv auswirken. Ich bin fest davon überzeugt, dass am Ende von den Regelungen alle profitieren werden: Tiere, Verbraucher, Tierhalter und Tierärzte", so Minister Schmidt. Die Tierhalter sind jetzt verpflichtet, den Einsatz von Antibiotika an die zuständigen Behörden zu melden. Die Meldungen müssen alle sechs Monate stattfinden. Für das 2. Halbjahr 2014 müssen die Meldungen bis zum 14. Januar 2015 abgegeben werden. Bis dahin liegt vor den Behörden allerdings noch einiges an Arbeit. Denn die zentrale Datenbank muss bis dahin erst noch erstellt werden. Aus den Meldungen wird dann die Therapiehäufigkeit ermittelt. Liegt ein Betrieb über dem Bundesdurchschnitt, müssen Maßnahmen zur Reduzierung des Einsatzes ergriffen werden.

Zulassungspflicht für Betäubungsgeräte

Was halten Sie von der geforderten Zulassungspflicht für Betäubungsgeräte?

Ich unterstütze die Forderung uneingeschränkt.
Unglaublich, dass solche Geräte bislang nicht zugelassen werden müssen.
Eine Überprüfung von Seiten des Schlachthofs reicht aus.
Das ist nur wieder eine neue Schikane und ein Wettbewerbsnachteil.