Menü ≡

Forschungs- und Tierschutzpreise im Überblick

Einleitung

In Deutschland wird viel Forschung im Bereich Veterinärmedizin, Tiergesundheit und Tierwohl betrieben. Außerdem engagieren sich das Land und seine Bürger stark für den Tierschutz.

In diesem Fokusthema haben wir eine Übersicht über dotierte Forschungspreise für wissenschaftliche Arbeiten sowie über dotierte Tierschutz-Preise inkl. des jeweiligen Bewerbungsschlusses zusammengestellt.

Forschungspreise und –förderungen

Tierschutzpreise

Aktuelle Meldungen

21.09.2021: Baden-Württemberg zeichnet besonderes Engagement im Tierschutz aus

In der vergangenen Woche ist der Tierschutzpreis Baden- Württemberg 2021 verliehen worden. Neben der Letzgus-Schwarz- Gruppe des Tierschutzvereins Rottweil, dem Eselheim Merlin, dem Stuttgarter Projekt Silberpfoten und der Kälbermast Franz-Josef Benz sind auch die Heumilchbauern für ihr Projekt Kuh plus Kalb sowie der Neuland-Betrieb Österle für seine nachhaltige und tiergerechte Schweineaufzucht ausgezeichnet worden. „Mit dem
Tierschutzpreis Baden-Württemberg zeichnen wir Bürgerinnen und Bürger aus, die sich couragiert zum Wohl der Tiere eingesetzt haben. Mit der Auszeichnung wollen wir dieses besondere Engagement einer breiten Öffentlichkeit vorstellen und entsprechend honorieren“, sagte der Minister für Ernährung, Ländlichen Raum und Verbraucherschutz, Peter Hauk MdL, bei der Verleihung. Die sechs PreisträgerInnen dürfen sich über ein Preisgeld in Höhe von 7.500 Euro freuen.

18.08.2021: Bewerbungsschluss für QS-Wissenschaftsfonds endet am 15. September

Noch bis zum 15. September 2021 können sich Universitäten, Fachhochschulen und andere Forschungseinrichtungen um eine Forschungsförderung über den QS-Wissenschaftsfonds bewerben. Neben Forschungsprojekten können bspw. auch wissenschaftliche Symposien mit den Schwerpunkten Tierschutz in der Nutztierhaltung, beim Transport und bei der Schlachtung, Hygiene in der Land- und Fleischwirtschaft oder Digitalisierung
in Prozessketten. Über den QS-Wissenschaftsfonds werden seit seiner Gründung im Jahr 2012 wissenschaftliche Forschungsprojekte zu den Themen Lebensmittelsicherheit, Nachhaltigkeit, Tiergesundheit und Tierschutz gefördert. Bisher konnten 34 Projekte mit einer Gesamtsumme von knapp 1 Mio. Euro finanziell unterstützt werden. Der Fonds speist sich aus den Sanktionsstrafen, die Systempartner bei Verstößen gegen die QS-Anforderungen zahlen müssen.

17.08.2021: Programm zur Förderung einer nachhaltigen Tierzucht ausgeschrieben

Im Auftrag des Bundesministeriums für Ernährung und Landwirtschaft (BMEL) hat die Bundesanstalt für Landwirtschaft und Ernährung (BLE) als Projektträger die "Bekanntmachung zur Förderung von Maßnahmen zur nachhaltigen Tierzucht für gesunde und robuste Tiere sowie mehr Umwelt- und Klimaschutz im Rahmen des Bundesprogramms Nutztierhaltung" veröffentlicht. Dieses Programm hat die Förderung von Forschungs- und Entwicklungsvorhaben zum Ziel, die geeignet sind, durch praxisorientierte Analysen, die Auswirkungen der genetischen Information auf
das Tier in seiner Umwelt zu erkennen. Damit sollen vor allem die Tiergesundheit und die Robustheit verbessert werden. Gleichzeitig steht die Verringerung der Emissionen klima- und umweltrelevanter Substanzen sowie der Erhalt der genetischen Diversität zwischen und innerhalb von Rassen im Fokus. Schlusstermin für die Einreichung der Skizzenunterlagen bei der BLE ist der 10. Dezember 2021. Alle weiteren Informationen zum Programm und zu den Anforderungen der Projektskizze finden sich auf der Webseite der BLE.

Diskussion über die Antibiotikaeinstufung

Wie denken Sie über die von einigen EU-Parlamentsabgeordneten angestoßene Diskussion über die Neueinstufung antimikrobieller Wirkstoffe?

Mehr Informationen zu dieser Problematik finden Sie HIER >>>