www.tierhalter-wissen.de

Weiterempfehlen

Aktuelle Meldungen

Milben als Verantwortliche für Hauterkrankungen bei Hund und Katze
21.06.2018
Neben den weithin bekannten Hautparasiten wie Flöhe und Zecken müssen auch Milben als Verursacher besonders von Hauterkrankungen bei Hund und Katze im Auge behalten werden. Darauf weist der Bundesverband für Tiergesundheit e.V. (BfT) hin. Vergleichsweise harmlose Vertreter sind dabei Ohr- oder Grasmilben. Besonders schwere Krankheitsverläufe können dagegen bei einem Befall mit Demodex-Milben vorkommen. Die Demodikose zählt zu den zehn am häufigsten beim Hund vorkommenden Hauterkrankungen. Da die Milben tief in den Haarbälgen sitzen, werden sie auch als Haarbalgmilben bezeichnet. Infiziert werden die Hunde meist bereits unmittelbar nach der Geburt und die
Milben werden fast ausschließlich von der säugenden Hündin auf die Welpen übertragen. Eines der besonders typischen Krankheitssymptome ist der Haarausfall rund um die Augen, so dass es aussieht, als hätten die Tiere eine Brille auf. Meist tritt die Krankheit bereits im Alter von bis zu 18 Monaten auf. Grundsätzlich ist die Behandlung eines Befalls mit Demodex-Milben behandelbar. Allerdings ist die Behandlung recht langwierig und muss nach Diagnose unter engmaschiger Kontrolle durch den Tierarzt durchgeführt werden. Glücklicherweise sind die Demodex-Milben von Hund und Katze nicht auf den Menschen übertragbar.
Weitere Nachrichten