16. AMG-Novelle

Aktuelle Meldungen

18.08.2014: LANUV erinnert an Antibiotika-Meldung

Seit dem 01.07.2014 muss der Halter von Masttieren dafür sorgen, dass die Behandlung der Tiere mit Antibiotika in die HI-Tier-Datenbank eingegeben wird. Dies schreibt die seit 1.4.2014 in Kraft getretene 16. Novelle des Arzneimittelgesetzes vor, wie das Landesamt für Natur, Umwelt und Verbraucherschutz Nordrhein-Westfalen (LANUV) erinnert. Grundlage für die Angaben sind die Arzneimittelanwendungs- und Abgabebelege und die tagesgenauen Tierbestände inkl. sämtlicher Zu- und Abgänge. Eine lückenlose Dokumentation ist also wichtig. Der Tierhalter kann auch Dritte, zum Beispiel seinen Tierarzt oder die QS GmbH (Qualitä&
Sicherheit GmbH), mit der Meldung beauftragen. Diese Regelung soll über einen bundesweiten Vergleich der eingesetzten Antibiotikamengen dazu beitragen, den Antibiotikaeinsatz zu reduzieren und so der Entstehung und Ausbreitung von Resistenzen entgegenzuwirken. Außerdem mussten Nutztierhalter bis zum 30.06.2014 die Tierart, die Nutzungsart und die Bestandsgröße unter Angabe des Namens, der Anschrift und der Registriernummer nach Viehverkehrsverordnung melden. Die erste Auswertung der eingestellten Daten wird Anfang 2015 nach dem Ende des ersten Erhebungszeitraumes erfolgen.

Zulassungspflicht für Betäubungsgeräte

Was halten Sie von der geforderten Zulassungspflicht für Betäubungsgeräte?

Ich unterstütze die Forderung uneingeschränkt.
Unglaublich, dass solche Geräte bislang nicht zugelassen werden müssen.
Eine Überprüfung von Seiten des Schlachthofs reicht aus.
Das ist nur wieder eine neue Schikane und ein Wettbewerbsnachteil.