Bund angestellter Tierärzte kämpft für bessere Arbeitsbedingungen in der Tierarztpraxis

Der vor kurzem gegründete Verein "Bund angestellter Tierärzte" setzt sich für bessere Arbeitsbedingungen der angestellten Tierärzte ein.
Wer ein Studium abgeschlossen hat und gut ausgebildet ist, kann später im Angestelltenverhältnis eine angemessene Bezahlung erwarten. Leider ist dies nach dem Studium der Veterinärmedizin nicht die Regel sondern die Ausnahme. Stattdessen sind Überstunden, schlechte Bezahlung und befristete Teilzeitstellen die Realität der Berufseinsteiger.

Um auf diese Missstände aufmerksam zu machen, hat nun eine Gruppe angestellter Tierärzte und Doktoranden Initiative ergriffen und den Bund angestellter Tierärzte (BaT) gegründet. „Der Bund dient als Sprachrohr für angestellte Tierärzte, um faire Arbeitsbedingungen für unsere Berufsgruppe zu schaffen. Dazu zählen zum Beispiel die Einhaltung von Arbeitsschutzgesetzen, transparente Arbeitszeitregelungen und die Zahlung des Mindestlohns“, erläutert Dr. Christian Wunderlich. Er ist derzeit an der Universität angestellter Tierarzt und Mitinitiator des BaT sowie Vorstandsmitglied.

Die Satzung des Vereins soll bereits die grundsätzlichen Forderungen der Mitglieder benennen. Dr. Leonie Wolters (angestellte Tierärztin, Vorstandsmitglied im BaT), fasst das Ziel des BaT zusammen: „Wir wollen die Öffentlichkeit auf die berufliche Situation der angestellten Tierärzte aufmerksam machen. Politik, Ausbildungsstätten und auch Patientenbesitzern muss bewusst werden, dass es Fachkräfte mit einem jahrelangem Studium und Zusatzqualifikationen nicht zum Nulltarif gibt. Unser Beruf bringt eine hohe Verantwortung und eine starke Belastung, zum Beispiel durch Rufbereitschaften und Nachdienste, mit sich. Das muss sich auch in Entlohnung und Arbeitsbedingungen widerspiegeln.“

Der BaT hofft auf viele Mitglieder, da nur dann ein stetiger Austausch über die aktuellen Probleme des Berufsstandes stattfindet.

Hinweis

In Kürze finden Sie hier ein Exklusivinterview mit dem 1. Vorsitzenden des BaT, Herrn Dr. Christian Wunderlich.

Links / Literatur
Dr. Julia Henning
Email

 

zurück

Online-Fortbildungen

Welche Arten der Online-Fortbildungen nutzen Sie? Wann machen Sie dies bevorzugt und welche Endgeräte nutzen Sie dafür?

Webinare
eLearning-Kurse
Animierte Präsentationen
Satelliten-Symposien
Unter der Woche tagsüber
Unter der Woche abends
Samstags
Sonntags
Feiertags
Standrechner/Laptop
Tablet
Smartphone