Nachrichten

Deutscher Tierärztetag - Zukunft der Tierärzte

17.08.2018

Am 13. und 14. September findet in Dresden der 28. Deutsche Tierärztetag statt. Dazu sind alle der mehr als 41.000 deutschen Tierärztinnen und Tierärzte zur Teilnahme eingeladen. Der Deutsche Tierärztetag findet alle drei Jahre statt. In verschiedenen Arbeitskreisen wird dann über fachliche und berufspolitische Themen diskutiert. In diesem Jahr stehen die drei Arbeitskreise Kleintierpraxis 2030, Nutztierpraxis 2030 und Amtstierarzt 2030 für die Diskussion bereit. Im Arbeitskreis zur Kleintierpraxis wird man sich besonders der notwendigen Neuorganisation von Praxen zuwenden. Diese entsteht einerseits durch höhere Ansprüche an Qualität und Bereitschaftsdienst. Andererseits steigt für die nachrückende Tierärztegeneration die Bedeutung von Freizeit und Familie. Im Arbeitskreis Nutztierpraxis wird darüber diskutiert, wie sich die Nutztiermedizin auf verschiedene Entwicklungen einstellen kann. Dazu gehören die gestiegenen Qualitätsansprüche an die Bestandsbetreuung sowie das gesteigerte Leistungsvermögen der Tiere. Auch ist der wachsende wirtschaftliche Druck auf die Tierhalter ein Problem. Im Bereich der Amtstierärzte stellen ein enormer Aufgabenzuwachs bei gleichzeitiger Personalknappheit und Misstrauen gegenüber Amtspersonen die Berufsgruppe vor existenzielle Probleme. "Es gilt, den Anspruch und die Realität in Einklang zu bringen und intensiv zu diskutieren, wie man alle Kolleginnen und Kollegen am besten auf die neuen Anforderungen der Zukunft vorbereitet. Denn der Wandel der Gesellschaft bedeutet auch einen tierärztlichen Wandel, der die veterinäre Landschaft verändern kann und wird", sagt Dr. Uwe Tiedemann, Präsident der Bundestierärztekammer (BTK).

Weniger Fluorchinolone in QS-Betrieben eingesetzt

16.08.2018

In den Betrieben des QS-Systems ist der Einsatz von Fluorchinolonen auch im vergangenen Jahr weiter gesunken. Dies geht aus den im System gemeldeten Antibiotikamengen bei Schweinen, Geflügel und Mastkälber haltenden Betrieben für das Jahr 2017 hervor. Auch die insgesamt eingesetzte Menge an Antibiotika ist zurückgegangen. Es wurden im Jahr 2017 471 Tonnen Antibiotika eingesetzt. Im Jahr 2014 waren es noch 697 Tonnen. Der Verbrauch der als Reserveantibiotika geltenden Fluorchinolone sank seit 2014 von 7,29 Tonnen auf noch 4,66 Tonnen im vergangenen Jahr. Aus den Meldungen für dieses Jahr lässt sich rückschließen, dass der Antibiotikaeinsatz auch im Jahr 2018 weiter zurückgehen wird. Für das erste Halbjahr wurde ein Verbrauch von 211 Tonnen Antibiotika gemeldet. Dies liegt leicht unter dem Vorjahresniveau.
QS

Nachfrage nach Tiermedizinstudium weiter hoch

16.08.2018

Die Nachfrage nach den Studienplätzen für Tiermedizin in Deutschland war auch im Jahr 2018 weiterhin hoch. Auf die 1.076 Studienplätze, die sich auf die Fakultäten in Berlin, Gießen, Hannover, Leipzig und München aufteilen, kamen insgesamt 4.244 Bewerberinnen und Bewerber, wie hochschulstart.de mitteilt. Im Jahr 2107 waren es 4.409 Bewerberinnen und Bewerber auf 1.067 Studienplätze. Auch in den anderen medizinischen Studiengänge wurde eine weiterhin hohe Nachfrage verzeichnet. Auf die 9.232 bzw. 1.518 Studienplätze für Humanmedizin bzw. Zahnmedizin kamen 43.631 bzw. 6.190 Bewerberinnen und Bewerber.
hochschulstart.de

Viehhalter dürfen wegen der Dürre auch Zwischenfrüchte verfüttern

15.08.2018

Um die Situation der Viehhalter zu entspannen, wird ihnen in diesem Jahr die Verfütterung von Zwischenfrüchten wie Klee oder Grasmischungen gestattet. Bundeslandwirtschaftsministerin Julia Klöckner (CDU) hat eine entsprechende Verordnung zur Nutzung sogenannter ökologischer Vorrangflächen auf den Weg gebracht, wie tagesschau.de berichtet. Diese Zwischenfrüchte werden üblicherweise zur Verbesserung der Bodenqualität gesät. Mitte nächster Woche will die Bundesregierung über mögliche Hilfszahlungen für betroffene Landwirte entscheiden. Als Basis für die Entscheidung soll der Erntebericht dienen, den Klöckner dann im Kabinett vorlegen will. Der Deutsche Bauernverband fordert Hilfen in Höhe von mehr als einer Milliarde Euro für durch die Trockenheit in Bedrängnis geratene Betriebe. Mecklenburg- Vorpommerns Landwirtschaftsminister hatte die wirtschaftlichen Schäden für die Landwirte allein in seinem Bundesland auf gut eine halbe Milliarde Euro beziffert.
tagesschau.de
Deutschland steigert Export von Rindern ins Ausland erneut 15.08.2018
Milchpreis im Juni erstmals in diesem Jahr gestiegen 15.08.2018
Mecklenburg-Vorpommern rechnet mit Ernteschäden in Höhe von einer halben Milliarde Euro 15.08.2018
Niedersachsen will Verlängerung der betäubungslosen Ferkelkastration 15.08.2018
Brandenburg legt Entwurf von neuem Wolfsmanagementplan vor 14.08.2018
Backhaus enttäuscht über Entscheidung Klöckners 14.08.2018
Klöckner schiebt Entscheidung über Dürrehilfen in die nächste Woche 14.08.2018
BVVG bietet Stundungen der Pachtzahlungen wegen der Dürre an 13.08.2018
Witrugfärbung wird als Kreuzungstier gewertet - kein Zuchtziel 10.08.2018
Kürzeres Stroh sorgt für höhere Milchleistung 10.08.2018
BMEL lädt zu weiterem Dürregipfel nach Berlin ein 10.08.2018
Bayern plant Soforthilfen für Landwirte 08.08.2018
Heupreise gehen durch die Decke 08.08.2018
Landwirtschaftliche Betriebe in Bayern mit dem TierwohlPreis 2018 ausgezeichnet 08.08.2018
Landwirte müssen beim Naturschutz eingebunden werden 06.08.2018
Länder müssen sich in Sachen Tierschutz mehr anstrengen 06.08.2018
Experten rechnen mit steigenden Milchpreisen 06.08.2018
Deutscher Tierschutzbund prangert Situation von Tieren bei Langstreckentransporten in Drittländer an 06.08.2018
Länder und Bund sagen Hilfe bei Futterengpässen zu 03.08.2018
Illegale Preisabsprachen für Tierarzneimittel in Frankreich - Kartellamt verhängt Strafen in Millionenhöhe 03.08.2018
Auch Bulgarien möchte sich durch Schutzzaun vor ASP schützen 01.08.2018
Dürre, Futternot, Preissturz - Rinderhalter in Not 01.08.2018
Umfrage zeigt wachsende Beliebtheit der Initiative Tierwohl 31.07.2018
30.000 landwirtschaftliche Betriebe kontrolliert 27.07.2018
Maßnahmen gegen Hitzestress von Nutztieren 26.07.2018
Sachsen verbessert Unterstützung von Landwirten bei Wolfsrissen 25.07.2018
Backhaus wirbt um Verständnis für Landwirte 25.07.2018
Bauernverband für Ausrufung des Notstandes wegen anhaltender Trockenheit 25.07.2018
300.000 Euro pro Jahr für Maßnahmenpaket zur Vorbeuge der ASP in Schleswig-Holstein 24.07.2018
Klöckner sieht positiven Trend bei Antibiotikaeinsatz in der Tierhaltung 24.07.2018
Menge der eingesetzten Antibiotika in der Veterinärmedizin nimmt 2017 weiter ab 23.07.2018
Checkliste des FLI zur Vermeidung der ASP-Einschleppung in Schweinehaltungen 23.07.2018
Discounter PENNY führt Haltungskennzeichnung bei Fleisch ein 23.07.2018
Betriebe zur Erprobung der chirurgischen Ferkelkastration unter Betäubung gesucht 23.07.2018
Boehringer Ingelheim plant strategisches Produktionszentrum zur Tierseuchenbekämpfung 20.07.2018
Proteste gegen Tötungen von Tieren wegen Pest der kleinen Wiederkäuer in Bulgarien 19.07.2018
Zahl der Biobetriebe in Niedersachsen sollen bis 2025 verdoppelt werden 19.07.2018
Platz 6 bei weltweitem Studienfach-Ranking für die Vetmeduni Wien 18.07.2018
Tests auf Mycoplasma bovis in Neuseeland gehen in die 2. Runde 18.07.2018
Niederländischer Bauernverband rechnet mit steigenden Milchpreisen 18.07.2018
Fünf Milzbrandfälle in Frankreich 17.07.2018
Campylobacter und Salmonellen bleiben bedeutendste Zoonoseerreger in der Schweiz 13.07.2018
Rechtssicherheit für den Einsatz von Herdenschutzhunden gefordert 13.07.2018
Im Juni nur ein Fall der Blauzungenkrankheit in Frankreich 09.07.2018
Verbände veröffentlichen gemeinsame Kriterien zum Tierwohllabel 06.07.2018
Zwei Drittel der landwirtschaftlichen Betriebe in der EU unter 5 Hektar 05.07.2018