Nachrichten: bpt stellt Forderungen an die Politik in den Fokus des diesjährigen bpt-Neujahrsempfangs

28.01.2019

Jedes Jahr findet traditionell einen Tag vor Beginn der Internationalen Grünen Woche (IGW) in Berlin der bpt-Neujahrsempfang statt. In diesem Jahr war der Gastgeber die österreichische Botschaft in Berlin. Geladen waren neben der zehnköpfigen Delegation der Österreichischen Tierärztekammer (ÖTK) rund 100 weitere Gäste aus Bundestag, Bundes- und Landesregierungen, Wissenschaft, Verbänden, Wirtschaft, Presse und Tierärzteschaft. bpt-Präsident Dr. Siegfried Moder nahm den Empfang zum Anlass, auf aktuelle berufspolitische Themen einzugehen. Er forderte die Politik auf, sich endlich um die tierärztliche Versorgung auf dem Lande, im Notdienst und im Notfall zu kümmern, um dem um sich greifenden Flächenbrand entgegenzuwirken. Notwendig seien klare Signale und schnelle Lösungen, z. B. durch eine Anpassung der Gebührenordnung (Notdienstgebühr ontop) und die Flexibilisierung beim Arbeitszeitgesetz. Eine effektive ASP-Bekämpfung funktioniere ganz sicherlich nicht, wenn angestellte Tierärztinnen und Tierärzte bei punktgenauer Einhaltung des Arbeitszeitgesetzes nach maximal 10 Stunden nach Hause gehen müssten, so der bpt-Präsident. Moder stellte klar, dass seiner Meinung nach das Arbeitszeitgesetz nicht über dem Tierseuchengesetz, dem Tierschutzgesetz oder den Heilberufsgesetzen stehen darf. Hier müsse die Politik nachjustieren. Diese Themen standen auch auf der Podiumsdiskussion auf der Grünen Woche am 24. Januar 2019 im Fokus. Als Gastredner war der renommierte Berliner Politikberater Prof. Dr. Karl Jurka eingeladen, der in seinem Vortrag „Wohin steuert Europa?“ auf den Brexit und seine Folgen für die Tierarztbranche einging. Problem sei, so Jurka, dass viele Politiker u. a. in Großbritannien das noch nicht begriffen hätten. Ein harter Brexit würde z. B. dazu führen, dass ein Großteil der in der britischen Schlachttier- und Fleischuntersuchung beschäftigten EU-Tierärzte Ende März 2019 ihren Aufenthaltsstatus verlieren. Auch würde Großbritannien über Nacht seinen Tierseuchenstatus verlieren, was dazu führt, dass Tiere (auch Heimtiere!) nicht mehr in andere EU-Länder verbracht werden könnten. Angesichts einer einheitlichen Haltung der EU-27 gehe er auch nicht davon aus, dass es zu Nachverhandlungen des Brexit-Vertrages kommt. Seine Prognose: Letztendlich wird die Verschiebung der Frist für den EU-Austritt Großbritanniens die einzige Lösung sein.
bpt
bpt-Posiumsdiskussion auf der IGW
Bundestag beschäftigt sich mit Lebendtiertransporten in Drittländer 24.04.2019
Erste Zwischenergebnisse aus Forschungsprojekten zu nachhaltiger Tierhaltung in Europa vorgestellt 24.04.2019
Tiergesundheitsindustrie stellt Forderungen zur Europawahl 2019 23.04.2019
Tierimpfstoffe sind von besonderer Bedeutung für die Tiergesundheit 23.04.2019
Hessen hat Verbot von Lebendtiertransporten in Nicht-EU-Staaten verlängert 18.04.2019
Mehrzahl der LandwirtInnen möchten Kurswechsel in der Agrarpolitik 16.04.2019
bpt-Präsident Dr. Moder weiterhin im Vorstand des BFB 16.04.2019
Hund-Wolfs-Hybrid in Thüringen geschossen 16.04.2019
AbsolventInnen für Online-Umfrage über die Vorbereitung auf den Beruf Tierarzt gesucht 16.04.2019
Datenbank zu Tiertransport-Routen soll Tierschutz verbessern 15.04.2019
Umweltminister Backhaus wirbt für eine nachhaltige Koexistenz von Mensch und Wolf 15.04.2019
Boehringer Ingelheim schreibt BVDzero-Stipendium für Studierende aus 12.04.2019
Insekten statt Soja und Fischmehl im Futter für Schweine- und Hühner 11.04.2019
Mehr Fördergelder für zukünftige Bio-Bauern in Mecklenburg-Vorpommern - Frist für Neuanträge endet am 15. Mai 11.04.2019
Widerstandsfähige Kälber durch optimale Versorgung von Beginn an 10.04.2019
Fleischverzehr in Deutschland liegt bei etwa 60 kg pro Person und Jahr 10.04.2019
Kennzahlen zur Antibiotika-Therapiehäufigkeit veröffentlicht 10.04.2019
Agrarminister der Länder fordern ein Verbot von Lebendtiertransporten in Drittländer 09.04.2019
Mehr als 50 Fälle der Blauzungenkrankheit 09.04.2019
Treibhausgasemissionen in der Landwirtschaft rückläufig 08.04.2019
Zu viel Gerede - Tierschutzbund kündigt Teilnahme am Kompetenznetzwerk Nutztierhaltung auf 04.04.2019
BHV1 im Landkreis Dithmarschen 04.04.2019
Tierschutz bei der Schlachtung soll weiterentwickelt werden 04.04.2019
Befristung für die Verbringungsregelungen in Hinblick auf die Blauzungenkrankheit wird verlängert 03.04.2019
Europäische Experten diskutieren über Vereinbarkeit von Tierwohl und Umwelt in der Nutztierhaltung 03.04.2019
Ostendorff fordert Neuaufmachung der Düngeverordnung 02.04.2019
TV-Tipp für Donnerstag: Wissenschaft befasst sich mit den Rechten der Tiere 02.04.2019
Netzwerkprojekt soll Schäfereien in Brandenburg ankurbeln 02.04.2019
Klöckner bezeichnet Haltungskennzeichnung im Handel als unzureichend 01.04.2019
bpt feiert 100-jähriges Bestehen in Frankfurt 29.03.2019
Haltungsform von Frischfleisch wird ab 1. April einheitlich gekennzeichnet 29.03.2019
NRW erhöht Förderungen für Herdenschutzmaßnahmen 29.03.2019
Blauzungenkrankheit in Belgien 29.03.2019
Viele Missstände in der Tierhaltung bestehen seit der Bundestagswahl unverändert fort 27.03.2019
Fernseh-Tipp: Afrikanische Schweinepest in Europa am Dienstagabend bei Arte 26.03.2019
ASP in Polen weiterhin sehr aktiv 26.03.2019
Niederländische Tierhalter sind bei Investitionen in neue Ställe zurückhaltend 26.03.2019
Australien lässt Schnelltest für Blauzungenvirus zu 26.03.2019
Landesbauernverband warnt vor Gefahren durch Hundekot und Abfälle auf Feldern 25.03.2019
US-Landwirtschaftsministerium intensiviert Maßnahmen zum Schutz vor Eintrag der ASP 25.03.2019
Schleswig-Holstein: Landwirtschaftsminister Albrecht stellt unbefristeten Erlass zu Tiertransporten vor 25.03.2019
Neue Trittschallplatte erkennt erste Anzeichen von Klauenerkrankungen 25.03.2019
Umfrage für Tierärzte zur Möglichkeit der Tariferhöhung für TFAs 25.03.2019
Landestierärztekammer Hessen begrüßt Exportstopp von Nutztieren 22.03.2019
bpt feiert 100-jähriges Jubiläum 22.03.2019
Praktika begeistern die TierärztInnen von morgen! 21.03.2019
Geschworene halten Glyphosat für krebserregend 21.03.2019
Weitere BHV1-Fälle im Kreis Borken 20.03.2019
Deutschland ist Dänemarks größter Abnehmer von Schweinefleisch 19.03.2019
Bayern will Fleckvieh-Gesundheit verbessern 18.03.2019