News

01.08.2019: Österreich: Weniger Tiere für Tierversuche verwendet

In Österreich sind erstmals seit dem Jahr 2012 weniger Tiere für Tierversuche verwendet worden. Das meldete der Verein gegen Tierfabriken (VGT) in der vergangenen Woche. Demnach wurden in 2018 etwa 26.000 Tiere weniger als im Vorjahr für Versuche verwendet. Der Anteil an verwendeten Mäusen lag bei knapp 200.000, von denen gut 85.000 genetisch verändert wurden. Während bei den meisten Tierarten ein Rückgang zum Vorjahr verzeichnet werden konnte,
ist die Zahl der für Tierversuche verwendeten Fische angewachsen (plus 7.514). Als einen besonderen Erfolg wertet der VGT den Rückgang von für Pyrogentests eingesetzten Kaninchen. Pyrogentests werden zur Überprüfung von Medikamenten und anderen Stoffen eingesetzt, um das Vorhandensein von fiebererregenden Bestandteilen auszuschließen. Die Zahl der Versuchstiere sank in diesem Bereich von 9.000 auf 2.000. Entsprechende Alternativen gäbe es bereits seit mehreren Jahren, so der VGT.

Hinweis

Hier werden immer die 30 aktuellsten Nachrichten angezeigt. Ältere Nachrichten und eine komfortable Suchfunktion finden Sie in unserem Newsarchiv.

Zulassungspflicht für Betäubungsgeräte

Was halten Sie von der geforderten Zulassungspflicht für Betäubungsgeräte?

Ich unterstütze die Forderung uneingeschränkt.
Unglaublich, dass solche Geräte bislang nicht zugelassen werden müssen.
Eine Überprüfung von Seiten des Schlachthofs reicht aus.
Das ist nur wieder eine neue Schikane und ein Wettbewerbsnachteil.