News

22.07.2019: Campylobacteriose und Salmonellose bleiben bedeutendste Zoonosen in der Schweiz

Auch im vergangenen Jahr waren die Campylobacteriose und die Salmonellose die bedeutendsten Zoonosen in der Schweiz. Dies geht aus dem "Bericht zur Überwachung von Zoonosen und lebensmittelbedingten Krankheitsausbrüchen" für das Jahr 2018 hervor, den das Bundesamt für Lebensmittelsicherheit und Veterinärwesen (BLV) veröffentlicht hat. Demnach gab es im Jahr 2018 mit 7.675 Fällen der Campylobacteriose beim Menschen eine leichte Zunahme gegenüber dem Jahr 2017, als noch 7.219 Fälle registriert wurden. Die Ansteckung erfolgt hier zumeist über Lebensmittel, wobei Geflügelfleisch als wichtigste Infektionsquelle
gilt. Die Zahl der Salmonellosen beim Menschen sank dagegen im Jahr 2019 von 1.835 auf 1.467. Auch bei Tieren sank die Zahl der nachgewiesenen Infektionen von 105 leicht auf 98 Fälle. Bei den Infektionen mit Verotoxin-bildenden Escherichia coli (VTEC) beim Menschen wurde im Jahr 2018 ein Höchststand seit Einführung der Meldepflicht erreicht. Hier wurden 2018 insgesamt 822 Fälle bestätigt. Die Tularämie wurde 112mal beim Menschen nachgewiesen. Hier gelten als Hauptinfektionsquelle infizierte Zecken. Daneben wird die Erkrankung auch durch infektiöse Hasen auf den Menschen übertragen.

Hinweis

Hier werden immer die 30 aktuellsten Nachrichten angezeigt. Ältere Nachrichten und eine komfortable Suchfunktion finden Sie in unserem Newsarchiv.

Zulassungspflicht für Betäubungsgeräte

Was halten Sie von der geforderten Zulassungspflicht für Betäubungsgeräte?

Ich unterstütze die Forderung uneingeschränkt.
Unglaublich, dass solche Geräte bislang nicht zugelassen werden müssen.
Eine Überprüfung von Seiten des Schlachthofs reicht aus.
Das ist nur wieder eine neue Schikane und ein Wettbewerbsnachteil.