News

22.05.2019: Tierarzneimittelmarkt stagnierte in 2018

Im vergangenen Jahr ist der Tierarzneimittelmarkt in Deutschland kaum noch gewachsen, wie der Bundesverband für Tiergesundheit (BfT) mitteilte. Demnach stieg der Umsatz nur leicht um 0,24 Prozent auf 813 Millionen Euro. Dabei zeigten die unterschiedlichen Marktsegmente deutlich unterschiedliche Entwicklungen. Der einzige Sektor, der noch ein Wachstum und hier sogar um sieben Prozent zeigte, war der Sektor der Pharmazeutischen Spezialitäten. Dagegen gab es im Bereich der Biologika, der Antiparasitika und der Antiinfektiva Umsatzrückgänge von 2,3, 3,2 bzw. 5,1 Prozent. Besondere Sorge bereitet Sabine Schüller,
Geschäftsführerin des BfT, dabei der Impfstoffmarkt. Die leicht positive Entwicklung des Impfstoffsegments aus dem Vorjahr hat sich nicht fortgesetzt. Vorbeugende Maßnahmen, wie Impfungen, wurden durch die verhaltene Stimmung in der Landwirtschaft nachteilig berührt. „Mit Sorge sehen wir die zurückhaltende Impfbereitschaft der Kleintierhalter. Viele ernste Infektionen werden durch regelmäßige Impfungen, die die Mehrheit der jeweiligen Tierpopulation wie Hunde oder Katzen erfassen, erfolgreich kontrolliert. Dies sollte nicht durch Impflücken gefährdet werden“, appellierte Schüller.

Hinweis

Hier werden immer die 30 aktuellsten Nachrichten angezeigt. Ältere Nachrichten und eine komfortable Suchfunktion finden Sie in unserem Newsarchiv.

Mehrwertsteuer für Fleisch

Wie stehen Sie zu der Idee, die Mehrwertsteuer für Fleisch auf 19% zu erhöhen?

Ich bin dafür! Es ist nicht einzusehen, warum für Fleisch 7% und für Apfelsaft 19% gezahlt werden muss.
Ich unterstütze das Vorhaben und bin zusätzlich für weitere zielgerichtete Preiserhöhungen!
Ich bin zwar für eine Preiserhöhung bei Fleisch, halte die Mehrwertsteuer aber für ungeeignet.
Ich lehne eine Erhöhung des Fleischpreises grundsätzlich ab. Der Preis ist ausreichend.