News - Archiv

20.09.2019: Bundesrat lehnt verpflichtende Haltungs- und Herkunftskennzeichnung ab

Für den Tierschutz und das Tierwohl ist dies heute ein schwarzer Tag. Und auch der Verbraucherschutz kann nicht gerade jubilieren. So hat sich der Bundesrat am Freitag gegen die Einführung transparenter Informationen zu Haltung und Herkunft tierischer Produkte entschieden. Das bedeutet, der Verbraucher kann auch nicht in
Zukunft nachvollziehen, woher beispielsweise das Hühnchenfleisch in seinem Thai-Curry stammt oder das Rindfleisch im Corned Beef. Damit haben der Bundesrat und damit die Regierung erneut die Chance zur nachhaltigen Verbesserung in der Nutztierhaltung vertan, kritisiert die Tierschutzorganisation Vier Pfoten.

Zulassungspflicht für Betäubungsgeräte

Was halten Sie von der geforderten Zulassungspflicht für Betäubungsgeräte?

Ich unterstütze die Forderung uneingeschränkt.
Unglaublich, dass solche Geräte bislang nicht zugelassen werden müssen.
Eine Überprüfung von Seiten des Schlachthofs reicht aus.
Das ist nur wieder eine neue Schikane und ein Wettbewerbsnachteil.