News - Archiv

18.09.2019: Gesetz zur Tierwohlkennzeichnung beschlossen

Nachdem Bundeslandwirtschaftsministerin Julia Klöckner (CDU) im Februar 2019 die Kriterien für ein staatliches Tierwohlkennzeichen für Schweine vorgestellt hatte, hat das Bundeskabinett nun das Tierwohlkennzeichengesetz in drei Stufen beschlossen. Mit diesem Gesetz soll der Verbraucher darüber informiert werden, bei welchen Produkten höhere als die gesetzlichen Mindeststandards eingehalten wurden. Die Kriterien aller Stufen gehen mit steigenden Anforderungen von Stufe zu Stufe über
die Anforderungen des gesetzlichen Mindeststandards hinaus. Die einzelnen Stufen richten sich unter anderem nach dem Platzangebot, dem angebotenen organischen Beschäftigungsmaterial, der Art der Ferkelkastration, den Transportbedingungen zum Schlachthof und der Schlachtung selbst. Die Einführung der Tierwohl-Kennzeichnung wurde bis zur Mitte der Legislaturperiode vereinbart. Das Erreichen der Ziele soll mit staatlichen Fördermitteln unterstützt werden.

Zulassungspflicht für Betäubungsgeräte

Was halten Sie von der geforderten Zulassungspflicht für Betäubungsgeräte?

Ich unterstütze die Forderung uneingeschränkt.
Unglaublich, dass solche Geräte bislang nicht zugelassen werden müssen.
Eine Überprüfung von Seiten des Schlachthofs reicht aus.
Das ist nur wieder eine neue Schikane und ein Wettbewerbsnachteil.