News - Archiv

03.09.2019: Klebepasten zur Taubenabwehr schädlich für Tiere

Zur Taubenabwehr eingesetzte Klebepasten können für die Tiere äußerst schädlich sein, wie aus einem vom sächsischen Landestierschutzbeauftragten in Auftrag gegebenen Gutachten hervorgeht. Die baden- württembergische Landesbeauftragte für Tierschutz, Dr. Julia Stubenbord, weist darauf hin, dass es demnach selbst bei bestimungsgemäßem Gebrauch dieser Pasten häufig zu Verklebungen des Gefieders kommen kann. Eigentlich sollen die Pasten bei den Tieren nur ein unangenehmes Gefühl an den Füßen erzeugen und sie sollen so davon abgelassen werden, sich an den mit den Pasten versehenen Stellen niederzulassen. In dem Gutachten wurde der bestimmungsgemäße Gebrauch überprüft und es wurde festgestellt, dass es entgegen den Herstelleraussagen zu Verklebungen an den Gliedmaßen, am Gefieder und an den Schnäbeln kommen kann. Hiermit sieht man als erwiesen an, dass es zu länger anhaltenden Schmerzen und Leiden kommen kann. Auch verklebte Mauersegler und Turmfalken wurden bereits gefunden. Stubenbord
erläutert, dass Tauben in der Regel nicht als Schädlinge anzusehen sind, auch wenn dies vielfach anders beurteilt wird. Sie können in Einzelfällen - z.B. beim Aufenthalt im Bereich von Krankenhäusern - als Schädlinge eingestuft werden. Auch dann dürfen bei der Vertreibung der Tiere tierschädliche Maßnahmen nur insoweit angewendet werden, wie sie notwendig sind. Die Maßnahmen müssen immer so schonend wie möglich für die Tiere sein. Die Tierärztin erläutert zum Schluss: „Aus Tierschutzsicht ist die Verwendung dieser Pasten hochgradig problematisch und sollte daher verboten werden. Diese Pasten haben eine so stark klebende Wirkung, dass Tauben und andere Vögel, die damit in Berührung kommen, automatisch versuchen, das Klebemittel durch Putzen wieder von ihren Gliedmaßen zu entfernen. Dadurch gelangt die Paste in das Gefieder und auch an die Schnäbel, was dazu führt, dass den Tieren dadurch keine Fortbewegung und keine Nahrungszufuhr mehr möglich ist.“

Zulassungspflicht für Betäubungsgeräte

Was halten Sie von der geforderten Zulassungspflicht für Betäubungsgeräte?

Ich unterstütze die Forderung uneingeschränkt.
Unglaublich, dass solche Geräte bislang nicht zugelassen werden müssen.
Eine Überprüfung von Seiten des Schlachthofs reicht aus.
Das ist nur wieder eine neue Schikane und ein Wettbewerbsnachteil.