News - Archiv

03.09.2019: 13 West-Nil-Fälle bei Tieren seit Anfang Juli

In diesem Jahr gibt es nach Angaben des Friedrich-Loeffler-Instituts (FLI) in Deutschland seit Anfang Juli 13 amtlich bestätigte Fälle des West-Nil-Virus bei Tieren. 12 der Fälle traten bei verschiedenen Vogelarten und einer bei einem Pony auf. Die Fälle bei Vögeln wurden in Berlin, Sachsen und Sachsen-Anhalt nachgewiesen. Das betroffene Pony war in Sachsen beheimatet. Am FLI geht man davon aus, dass das
Virus, welches im vergangenen Jahr in Deutschland erstmals bei einem Bartkauz in Sachsen-Anhalt nachgewiesen wurde, in Stechwinter in Deutschland überwintern konnte. Die Ständige Impfkommission Veterinärmedizin (STIKo Vet) empfiehlt in ihrer Stellungnahme vom Oktober 2018, in betroffenen Gebieten Pferde gegen WNV zu impfen, insbesondere zu Beginn der Mückensaison.

Zulassungspflicht für Betäubungsgeräte

Was halten Sie von der geforderten Zulassungspflicht für Betäubungsgeräte?

Ich unterstütze die Forderung uneingeschränkt.
Unglaublich, dass solche Geräte bislang nicht zugelassen werden müssen.
Eine Überprüfung von Seiten des Schlachthofs reicht aus.
Das ist nur wieder eine neue Schikane und ein Wettbewerbsnachteil.