News - Archiv

30.08.2019: Impfung gegen Katzenhaarallergie in der Entwicklung

Das beliebteste Haustier der Deutschen ist unumstritten die Katze. In Deutschland wurden im vergangenen Jahr 14,8 Millionen Katzen als Haustiere gehalten. Gleichzeitig leiden knapp 10 Prozent aller Menschen an einer Katzenhaarallergie. Ursache der Allergie sind allerdings gar nicht die Katzenhaare, sondern das körpereigene Protein "Fel d 1" der Katzen, welches sich vorwiegend im Speichel der Tiere befindet. Ein Schweizer Forscherteam der Universität Zürich hat es sich zum Ziel gemacht, den Katzenfans unter ihnen zu helfen
und entwickelt aktuell einen Impfstoff gegen die Katzenhaarallergie. Durch die Impfung bildet die Katze Antikörper gegen das Protein aus, die das Allergen binden. Dadurch wird das Antigen nicht mehr mit den Körperflüssigkeiten ausgeschieden. Erste Versuche an immerhin schon 70 Katzen verliefen demnach bislang erfolgversprechend. Der Impfstoff sei verträglich und sicher für die Tiere und würde für deutlich weniger allergene Reize beim Tierhalter sorgen. Die Forscher hoffen, den Impfstoff in etwa 3 Jahren auf den Merkt bringen zu können.

Zulassungspflicht für Betäubungsgeräte

Was halten Sie von der geforderten Zulassungspflicht für Betäubungsgeräte?

Ich unterstütze die Forderung uneingeschränkt.
Unglaublich, dass solche Geräte bislang nicht zugelassen werden müssen.
Eine Überprüfung von Seiten des Schlachthofs reicht aus.
Das ist nur wieder eine neue Schikane und ein Wettbewerbsnachteil.