News - Archiv

30.08.2019: Litauen reagiert auf Verstöße bei Tiertransporten

Nachdem die polnische Exportfirma Konrad bereits im Juli 2019 bei Kälbertransporten von Litauen nach Israel massiv gegen die Tierschutztransportverordnung verstoßen hatte, ist die litauische Staatsbehörde für Lebensmittelsicherheit und Veterinärwesen (SFVS) nun tätig geworden, wie der Tierschutzbund Zürich (TSB) mitteilt. Mit einem Ladeverbot reagiert die SFVS auf die Dokumentationen des TSB, der Tiertransporte begleitet und Tierschutzverstöße
beim Transport auf LKWs und Schiffen öffentlich macht. Die Firma Konrad darf ab sofort in Litauen keine Tiere mehr verladen oder transportieren, nachdem die Kontrolleure im vergangenen Monat Kälber beim Transport durch den polnischen Exporteur in einem furchtbaren Zustand vorgefunden hatten. Der Direktor der litauischen Behörde, Darius Remeika, wird weitere Untersuchungen gegen die Firma Konrad einleiten.

Zulassungspflicht für Betäubungsgeräte

Was halten Sie von der geforderten Zulassungspflicht für Betäubungsgeräte?

Ich unterstütze die Forderung uneingeschränkt.
Unglaublich, dass solche Geräte bislang nicht zugelassen werden müssen.
Eine Überprüfung von Seiten des Schlachthofs reicht aus.
Das ist nur wieder eine neue Schikane und ein Wettbewerbsnachteil.