News - Archiv

28.08.2019: Vertrauensperson Tierschutz in Bayern

Am Bayerischen Landesamt für Gesundheit und Lebensmittelsicherheit (LGL) wurde eine "Vertrauensperson Tierschutz" eingerichtet, der etwaige Verdachtsfälle gemeldet werden können. Man folgt damit den guten Erfahrungen, die man mit der Einrichtung einer "Vertrauensperson Lebensmittelsicherheit" gemacht hat. Ab sofort können Verbraucherinnen und Verbraucher, Kunden, Geschäftspartner und Mitarbeiter von Betrieben im Umfeld der Nutztierhaltung oder Schlachtung Verstöße gegen das Tierschutzgesetz
oder entsprechende Verdachtsfälle melden. Dabei ist eine Meldung auch anonym möglich. Den Meldungen wird dann unverzüglich nachgegangen. Sie werden nach Prüfung an die zuständigen Behörden der Städte und Landkreise weitergegeben und mit diesen gemeinsam weiterbearbeitet. Als Vertrauensperson wurde Dr. Reiner Faul berufen, der langjährige Erfahrung im öffentlichen Veterinärwesen besitzt und bereits 2016 zur „Vertrauensperson Lebensmittelsicherheit“ am LGL berufen wurde.

Zulassungspflicht für Betäubungsgeräte

Was halten Sie von der geforderten Zulassungspflicht für Betäubungsgeräte?

Ich unterstütze die Forderung uneingeschränkt.
Unglaublich, dass solche Geräte bislang nicht zugelassen werden müssen.
Eine Überprüfung von Seiten des Schlachthofs reicht aus.
Das ist nur wieder eine neue Schikane und ein Wettbewerbsnachteil.